Blog

Ausstellung „REM-Notizen“ von Axel Kuckuk im Burladinger Rathaus

Das neue Ausstellungsjahr im Burladinger Rathaus wird von einem Neumitglied der „burladinger maler“ eröffnet. Für Axel Kuckuk, der seit Sommer 2019 im Verein dabei ist, ist es die erste Einzelausstellung bei den burladinger malern. Gemeinsam mit der Autorin Kathrina s. East entstand das Konzept, das von Jahresbeginn an bis zum 31. März zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen ist.

Die Ausstellung trägt den Titel REM-Notizen. Sie möchte einladen, einen Schritt vom Alltag zurückzutreten und sich dem Absurden zu öffnen. Dabei interagieren die Werke mit unserer gewohnten Welt, indem sie diese mit diversen Schnapsideen ergänzen, ohne sich dabei selbst allzu ernst zu nehmen.

Gezeigt werden in der Ausstellung 71 Werke. Dabei handelt es sich um nachbearbeitete Tusche-Zeichnungen, welche teilweise am Computer koloriert wurden, sowie um fünf ergänzende Gedichte von Kathrina s. East.

Wer Interesse an der Besichtigung charmanter, abwechslungsreicher und ungewöhnlicher Zeichnungen hat, der ist in den folgenden Monaten im Burladinger Rathaus sicher an der richtigen Adresse.

Mehr Informationen unter:

www.burladinger-maler.de

www.feuerwicht.de (Homepage des Künstlers)

www.kath-east.de (Homepage der Autorin)

Ausstellung »Dreiklang« von Regina Dittmar und Axel Kuckuk

Die beiden noch ganz neuen Mitglieder der burladinger maler präsentieren zur Zeit ihre Werke in der Musikschule jamclub in Tübingen. Gezeigt werden Acrylgemälde von Regina Dittmar und Tuschezeichnungen von Axel Kuckuk. Zusammen mit den Gedichten von Kathrina s. East steht dabei die Interaktion von Text, bildhafter Darstellung und farbenfroher Abstraktion im Blickpunkt.

Der offizielle Startschuss fiel mit der Vernissage am 26. September, und es hieß gleich „volles Haus“. Es war ein sehr schöner Abend, zu dem zahlreiche Freunde und Kunstinteressierte gekommen waren. Ein kleines Rahmenprogramm und Piano-Improvisationen führten die Betrachter durch die weitläufigen Räume. Dabei ergaben sich lebhafte Gespräche und die „Macher“ durften sich über viel positive Resonanz freuen.

Die Werke sind bis zum 20. Dezember während der normalen Öffnungszeiten der Musikschule zu sehen: montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags nach Vereinbarung.

Ein Besuch lohnt sich – Einzelausstellung mit Werken von Janet Vollmers im Rathaus Burladingen

Janet Vollmers aus Burladingen-Killer ist seit März 2016 aktives Mitglied bei den burladinger malern, die 2018 ihr 40-jähriges Vereinsjubiläum feierten. Zu diesem Ereignishaben die burladinger maler einen sehr gelungenen und vielerorts gelobten Bildband in limitierter Auflage herausgegeben.

Janet Vollmers ist sehr stolz darauf und sieht es als Glücksfall an, fünf ihrer Bilder mit Kommentar in diesem Werk verewigt zu haben.

Seit 10. September bestreitet Janet Vollmers ihre erste Einzelausstellung im Rathaus in Burladingen und sagt, dass sie in den vergangenen Jahren eine enorme Motivation erfahren habe, neue Bilder zu malen. Wohl auch aufgrund der großartigen Aktivitäten des Künstlervereins, wie zum Beispiel die Vernissage und  Finissage im April 2019 im „Freiraum Jungingen“ des Gewerbegebäudes von Wolfgang Kuster.

Als Autodidaktin malt sie derzeit am liebsten Szenen mit Kindern und Portraits. Bilder malen, so erklärt Janet Vollmers, ist neben vielen anderen Hobbys wie Garteln, Filzen und Nähen, inzwischen mehr als nur ein Hobby geworden. Sie malt mit Vorliebe mit Ölfarben und Pastellkreide farbenfrohe- aber auch zart wirkende Bilder. Aber auch das Zeichnen mit dem Bleistift gehört zu ihrem Repertoire.

Auf die Frage nach der Motivwahl antwortet sie, dass es ihr wichtig ist, das zu malen was ihr gefällt und wobei sie sich wohl fühlt und sich beim Malen mit schönen Dingen und positiv Erlebtem zu beschäftigen. Allein schon die Faszination der Farbmischungen – wie sie beispielsweise bei lichtdurchfluteten Blüten vorhanden sind – veranlasst sie zu malen und zu versuchen das Bild vor Augen auf eine Leinwand oder auf ein Papier zu bringen.

Malen ist für Janet Vollmers auch wie eine Art virtuelle Insel ohne Regulierungen, ohne Zwänge und wo – zumindest eine Zeit lang – alles um sie herum in weite Ferne rückt. 

Im Rathaus Burladingen erwartet die Besucher eine  Vielfalt an Werken auf denen Kinder in ihrer Lebendigkeit und Unbeschwertheit, Kinderportraits, Blumen, Landschaftsbilder und weitere interessante Motivdarstellungen zu sehen sind.

Die Werke der Einzelausstellung können bis Ende November während der üblichen Öffnungszeiten besichtigt werden. Am 1. Dezember findet dann die Vernissage zur traditionellen Weihnachtsausstellung aller „burladinger maler“ statt. In der 41. Auflage mit der Rekordbeteiligung von 23 Ausstellern.

Ausstellung im Rahmen des Melchinger Töpfermarktes

Schon zum 4. Mal beteiligen sich die burladinger maler im Rahmen des Töpfermarktes mit einer Bilderschau im Melchinger Rathaus. 
Es ist die erste gemeinsame Ausstellung mit unseren neuen Mitgliedern Norsica Bentivegna, Regina Dittmar, Wolfgang Brix, und Dieter Schwenk. Trotz Regen haben einige Besucher den Weg ins Melchinger Rathaus gefunden, um die Bilderschau zu sehen.
Wir bedanken uns bei Ortsvorsteherin Frau Barth-Lafargue und freuen uns auf nächstes Jahr.

Wieder eine gelungene Ausstellung im Rahmen des Melchinger Töpfermarktes

Zum 3. Mal präsentierten die burladinger maler ihre Kunstwerke im Rahmen des Melchinger Töpfermarktes. Für die Ausstellung wurde uns wieder ein toller Raum im Melchinger Rathaus zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank an Frau Ortsvorsteherin Waltraud Barth-Lafargue für die reibungslose Organisation. Bei sonnigem Wetter war der Markt gut besucht und auch viele Besucher warfen einen Blick…
Mehr lesen

Kunterbunt im Rathaussaal

Von Matthias Badura, Hohenzollerische Zeitung, Di 3.12.2019

Die Vernissage der Künstlergruppe „burladinger maler“ gestaltete sich einmal mehr fröhlich und bunt. Das Publikum wurde Teil der Performance.

Es gab schon viele gute Performances… halt, falsch, es gab ausschließlich (!) gute Performances zur Eröffnung der Weihnachtsausstellung der „burladinger maler“. Die vom Sonntag war aber eine besonders gelungene, weil sie das ganze Publikum mit einbezog. 150 Besucher waren zu der Vernissage ins Rathaus gekommen. Vielleicht waren es sogar einige mehr, man konnte im überfüllten Sitzungssaal schwer einschätzen, wie viele weitere Gäste sich vor der geöffneten Tür drängten oder schon mal die Bilder in den Gängen beguckten.
Der Andrang lag wohl darin begründet, dass die „maler“-Vernissagen längst Kultstatus in der Stadt besitzen und für ihre lockere Art und Kurzweiligkeit bekannt sind. Es mag aber auch daran gelegen haben, dass der Künstlergruppe jüngst fünf neue Mitglieder beitraten und die natürlich einige Freunde und Bekannte mitgebracht hatten.
Präsident Wolfgang Bastian begrüßte die Anwesenden in gewohnter Weise: Flapsig aber durchweg charmant, übergab dann das Wort an Regina Dittmar (Bisingen). Sie erläuterte die Geschichte der vor 100 Jahren in Weimar begründeten Kunstschule „Bauhaus“. Eben dieses Jubiläum hatten sich die „maler“ als Motto oder Leitbild der diesjährigen Ausstellung erkoren. Wie man von Regina Dittmar lernen konnte, hatten sich die Bauhaus-Künstler der Funktionalität verschrieben; wollten Kunst und Handwerk vereinen. Mit Erfolg, ihr Einfluss wirkt bis heute nach. Ordnung ins Chaos bringen, Aufräumen – diesen Maximen folgen stapelten die „maler“ anschließend eine Unmenge von bunten Schachteln vor dem Publikum auf. Sie errichteten eine regelrechte Wand – die Wolfgang Bastian dann wieder zum Einsturz brachte. Kurze Schrecksekunde!
Anschließend war das Publikum gefordert. Jeder Besucher sollte eine der Schachteln über sich halten. Dazu aber musste man sie nach hinten über die Köpfe hinweg durchreichen – was viel Gelächter erzeugte und ein farbenfrohes Gewirr in den Saal brachte.
Als alle versorgt waren, schoss Vereinsmitglied Wolfgang Kuster Fotos aus der Vogelperspektive. Die Bilder wiederum sollen dann als Collage bei der Vernissage 2020 zu sehen sein. Damit war die Schau mit ihren rund 100 ganz unterschiedlichen Kunstwerken eröffnet – fröhlich und unter Anteilnahme aller Besucher. Ach ja, es sei nicht vergessen: mit einigen ganz vorzüglichen Songs hatte die Gruppe „Catarract of Dreams“ die Eröffnung umrahmt.

Gemeinsamer Kochabend und letzte Vorbereitungen auf die Vernissage unserer Weihnachtsausstellung.

Am 8. November 2018 trafen wir uns bei unseren Mitgliedern Gabi und Pasquale Mazzarella zum Kochabend. 
Dieses Treffen gehört inzwischen zum festen Jahrsprogramm bei den „malern“.
Ein Teil der Mitglieder hat unter der fachmännischen Anleitung von Gabi wieder mal ein exquisites Menue zubereitet, der andere Teil der Gruppe nutzte die Zeit um die Sitzung vorzubereiten und die Einladungskarten für die diesjährige Weihnachtsausstellung zu kuvertieren.

Nach der Vorspeise wurde dann die letzte Sitzung des Jahres einberufen und der Ablauf der Weihnachtsausstellung besprochen. 
Die Vernissage findet am 1. Dezember um 11 Uhr wie gewohnt im Burladinger Rathaus statt und steht – ob des 100 Jährigen Bestehens des Bauhaus – unter dem Motto „bauhaus-blockhaus im rathaus“.
Hierzu laden wir alle Kunstinteressierten, Freunde und Bekannte recht herzlich ein.

Unser Präsi bei Bares für Rares.

Wolfgang Bastian verkauft Lithografie von Günther Uecker.

Am 4. November wurde die Bares-für-Rares-Sendung mit Wolfgang Bastian im ZDF ausgestrahlt. 
Stolze 2020 Euro hat er von der Händlerin Elke Velten-Tönnies für die von ihm angebotene Lithographie des zeitgenössischen Künstlers Günther Uecker auf den Tisch geblättert bekommen.

Bastian erhielt das Bild 2018 als Lohn dafür geschenkt, dass er beim Sommerfest der evangelischen Kirchengemeinde die Tombola moderiert hatte. Erst etwas später kam er darauf, was er da für einen Schatz besitzt und bewarb sich dann damit bei Bares für Rares. 
Die Aufzeichnung fand bereits  im Juli statt. 
Leider fielen die Szenen in denen er sich mit Horst Lichter und auch mit den Händlern über die burladinger maler unterhielt dem Schnitt zum Opfer. Nichts desto trotz war es ein voller Erfolg und tolles Erlebnis für unseren 1. Vorsitzenden.
Die Sendung kann noch bis Februar 2020 in der ZDF Mediathek abgerufen werden.
Viel Spass beim schauen: https://www.zdf.de/show/bares-fuer-rares/lithographie-110.html

Musicalprojekt der blaue Planet

Erneut eine gelungene Gemeinschaftsproduktion der „maler“ mit der JMS Burladingen

Am 6. Oktober wurde in der Stadthalle das Musical „Der blaue Planet“ vom Kinder- und Jugendchor der JMS Burladingen und dem Projektchor der Burladinger Schulen unter der Leitung von Michael Binder aufgeführt.
Musikschulleiter Thomas Wunder fragte bezüglich der Gestaltung des Bühnenbildes bei uns um Unterstützung an. 
Dieser Anfrage kamen wir gerne nach, kooperieren wir doch schon seit über 20 Jahren mit der Burladinger Musikschule in vielen Bereichen, als Beispiele sei hier genannt die musikalischen Umrahmungen unserer Vernissagen durch Schüler der JMS, die Wandbemalungen des Musikschulgebäudesund nicht zuletzt die gemeinsame Entwicklung der ersten „Burladinger Sommerfarben“.

Die Aufführung des Musicals in der vollbesetzten Stadthalle war ein voller Erfolg. Werke von unseren aktiven Mitgliedern, die passend zum Thema ausgewählt wurden, hingen als  DIN A1-Poster auf unseren 5 Stellwänden gut sichtbar auf der Bühne. Der größte Teil unserer Bilder wurde aber mit dem Beamer auf die Großbildleinwand projiziert.
Die Bildfolge wurde von Wolfgang Bastian anhand der Noten des Stückes passend zum gesungenen Text erstellt, wobei immer darauf geachtet wurde, dass die Hauptakteure die Kinder und Jugendlichen sind und unsere Bilder ihren Gesang im Hintergrund lediglich – im wahrsten Sinne des Wortes – untermalen sollen.

Das Publikum zeigte sich vom Gesamtprojekt sehr angetan und spendete tosenden Beifall.
Thomas Wunder bedankte sich am Ende des gelungenen Nachmittages noch mit einem Weinpräsent beim „maler-Präsi“ Wolfgang Bastian für die jahrelange und immer wieder gut funktionierende Zusammenarbeit der burladinger maler mit der JMS und wies darauf hin, dass die nächsten Gemeinschaftsprojekte schon abgedacht sind. Von uns aus gerne, wir sind bereit.

Ein Spiel aus Licht, Schatten und Symbolik

Berthold Maier zeigt im Forum in Bodelshausen Arbeiten unter dem Titel „Erinnerungen und Experimente“.  Von Jürgen Jonas, Südwestpresse, Steinlachbote v. Freitag 9.8.19 Im Eingangsbereich der Fo­rum-Bücherei findet sich das Aquarell-Abbild eines ,.Flockenstieligen Hexenröhr­lings“, nach dem ein unkundiger Pilzsammler glatt greifen möchte, so lebensnah ist der Röhrling dar­gestellt. Betritt man die Bücherei, begegnet dem Besucher „West­strand“, Meereswellen,…
Mehr lesen

Anna Kanz, Urgestein der burladinger maler, zeigt im Burladinger Rathaus die Ausstellung „Schwarz“

Seit Anfang Juli zeigt Anna Kanz im Rahmen der vierteljährlich wechselnden Werkschauen im Burladinger Rathaus eine besondere Einzelausstellung. Die Künstlerin über ihre aktuelle Ausstellung: „Eine Farbe genügt auch: Schwarz. Im Besonderen wenn die farbigen Tuben gerade leer sind. Diese Ausstellung zeigt was ich so mache zwischen den Engeln und Landschaften, die ich sonst male. Da…
Mehr lesen